Internet

7 Beiträge

Gallery: notice: Undefined index: dynamicLinks

Nach einem Serverupdate hatte ich das Problem, dass die Foto-Links in meiner Galerie nicht mehr funktioniert haben und stattdessen auf „notice: Undefined index: dynamicLinks…..“ gezeigt haben. Der PHP-Code der Gallery2 scheint hier nicht ganz rein zu sein und die Umstellung der Variable „error_reporting = E_ALL & ~E_DEPRECATED“ in der php.ini führte dazu, dass die Verwendung eines nicht existierenden keys in einem hash die PHP-notice generierte. Da ich die Gallery nicht bereinigen wollte stellte ich kurzerhand error_reporting = E_ALL & ~E_DEPRECATED & ~E_NOTICE und es lief problemlos.

Im Errorlog des Webservers sah das übrigens etwa so aus:
PHP Notice: Undefined index: dynamicLinks in /var/g2data/smarty/templates_c/%%626616196/ramack_public/%%99^994^994B9C9C%%album.tpl.php on line 83, referer: ...

CreativeCommons

Wer meine Texte liest oder mich kennt, hat sicherlich schon mal was von CreativeCommons gehört. Falls nicht: die Idee ist, Kreative Inhalte der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. (Commons ist der englische Begriff für Allmende.) Wir können nur großes erreichen, indem wir Werke von anderen wiederverwenden. Das gilt im Besonderen für die Wissenschaft, aber auch kreative Werke können, dürfen und sollen aufeinander aufbauen.
Sir Isaac Newton drückte es so aus:

“If I have been able to see further (than you and Descartes), it is because I have stood on the shoulders of giants”

Seine Erkenntnisse wären also nicht möglich gewesen, ohne das Fundament von vielen großen Wissenschaftlern vorher.

Soweit zu CreativeCommons, was ich aber eigentlich erzählen wollte ist folgendes: Auch dieses Blog steht unter einer Lizenz, die es erlaubt Inhalte wieder zu verwenden um es zu ermöglichen etwas großes draus zu machen. Patricia Kusch hat eben dies versucht und das Foto von unserem Backhausbort in ihren Artikel eingebaut. Die Seite hat für meinen Geschmack zwar etwas zu viel Werbung, aber es freut mich trotzdem, dass mein kleines Bildchen dort zu sehen ist.

3 Punkte

In diesem Beitrag möchte ich auf 3 wichtige Punkte eingehen.

Blogeinträge

Man sollte Blogeinträge gut durchdenken und nicht einfach drauf los schreiben, ohne zu wissen was man eigentlich sagen will. Dazu gehört auch, dass man sein Blog gut strukturiert. Kategorien und Schlagworte sollten sinnvoll eingesetzt werden (was auch immer das genau heißt) und man sollte jeden Eintrag einem einzelnen Thema widmen und thematische Sprünge vermeiden. Ein Blog das viele Links in den Artikeln verwendet wird lieber gelesen und man findet dort leichter den Einstieg in die angesprochenen Themen, da weiterführende Texte und Hintergrundinformationen verlinkt sind. Jeden Beitrag bitte nur an einer Stelle veröffentlichen; keine Doppelposts! Damit komme ich direkt zum zweiten Punkt:

Politik

Die aktuelle Debatte zum Thema Kinderpornographie ist mir persönlich sehr wichtig. Als werdender Vater ist es mir eben ein besonderes Anliegen, dass alles getan wird, was Kinder schützt und ihnen eine Zukunft verspricht in der sie gerne in unserem Land leben. Darum möchte ich nochmals ein paar Argumente zusammenfassen, dazu aufrufen über einige Fragen nachzudenken und dann aktive an der Debatte teil zu nehmen. Letzteres kann z. B. durch die Unterzeichnung einer Petition geschehen.

Verbreitung von Kinderpornographie im Internet
Es wird immer wieder behauptet, die Verbreitung von Kinderpornographie im Internet steige enorm an und es sei ein großes Problem, dass dadurch viele Zufallstäter „angefixt“ werden, die im Internet den Einstieg in das Missbrauchsgeschäft finden. Wie oft bist du im Internet schon zufällig auf eine Kinderpornoseite gestoßen? Sind Filme von Kindesmisshandlungen heute im Internet wirklich mehr verbreitet als vor 15 Jahren, oder könnte es unter Umständen sein, dass die Zahlen aus den Kriminalstatistiken einfach so gedeutet wurden, sie aber eigentlich „nur“ ein Zeichen dafür sind, dass unsere Polizei inzwischen besser arbeitet und mehr solcher Filme findet?

Um was geht es?
In der aktuellen Debatte habe ich manchmal das Gefühl es geht gar nicht um die Kinder, sondern nur um Wahlkampf. Warum hat sich Frau von der Leyen nicht schon vor Jahren dafür eingesetzt, die internationale Zusammenarbeit im Kampf gegen Kindesmissbrauch zu verstärken? Wo stehen überhaupt die Server auf denen solches Material angeboten wird? Und kann dort nicht auch nach aktuell geltendem Recht dagegen vorgegangen werden?

Kinderpornographie im Internet meint ja letztendlich, die Verbreitung von Filmen (und anderen Materialien, die unter den juristischen Begriff der Schriften fallen), die den sexuellen Missbrauch von Kindern oder Säuglingen zeigen. Das ist abscheulich und (glücklicher Weise) auch nach aktuell geltendem Recht verboten. Doch ist das nicht ein sekundäres Problem? – Die eigentliche, und noch viel schlimmere, Straftat ist doch der Missbrauch selbst! Hilft es den Kindern, wenn die Verbreitung des, während eines Missbrauchs entstandenen, Filmmaterials erschwert wird? Politiker, die sich auch mit dem Thema beschäftigt haben behaupten übrigens, dass das „Geschäft“ nur zu sehr kleinem Teil im Internet stattfindet…

Umfragen
Die Deutsche Kinderhilfe hat von Infratest Dimap eine Umfrage durchführen lassen. 92% der Deutschen seien für die Netzsperren. Eine Umfrage im Auftrag von Mogis ergibt 92% Netzsperren-Gegner. Laut Infratest-Chef Hilmer sind beide Umfragen seriös und keineswegs suggestiv. Warum die Ergebnisse der zweiten Umfrage inzwischen aber nicht mehr auf der Webseite von Infratest Dimap verfügbar sind kann ich mir gerade deshalb nicht erklären. Persönlich bin übrigens mit beiden Fragestellungen nicht so recht glücklich und lerne daraus, dass nicht nur Kriminaltstatistiken, sondern eben auch Umfrageergebnisse viele Interprätationsmöglichkeiten bieten!

Über die Kinderhilfe und deren Umgang mit Spenden berichtet die Welt leider nicht viel positives.

Was muss man tun?
Dass ich die Sperren aus technischer Sicht für Unfug halte und ich der Überzeugung bin, dass sie gegen unser Grundgesetz verstoßen, weil sie Zensur sind (bzw. deren Implementierung zur unkontrollierten Zensur von beliebigen Inhalten missbraucht werden kann) habe ich ja bereits hier und hier beschrieben.

Trotzdem solltest DU dir ganz persönlich deine Meinung dazu bilden und dich an der Debatte beteiligen, denn nur dann kann Demokratie funktionieren. Also bitte unterschreibe die Petition, welche den Bundestag dazu auffordert die aktuelle Gesetzesvorlage abzulehnen, oder suche die Kinderhilfe auf und unterschreibe bei denen, dass du für die Sperrmaßnahmen bist oder noch besser, gehe auf Politiker zu und sage Ihnen deine Meinung. (z. B. auf Abgeordnetenwatch, per Brief oder bei einem persönlichen Besuch)

So, das war nun mein Beitrag zu den 100.000 bis Mittwoch!

3. Punkt

Da ich mich natürlich bemühe die Ratschläge vom Anfang dieses Artikels (Punkt 1: Blogeinträge) auch selbst zu beachten habe ich vor einiger Zeit begonnen Beiträge zu gesellschaftlichen Themen bei der Denkbeteiligung zu schreiben, hier auf raphael-mack.de gibts persönliches von mir und irgendwelche Fundstücke aus dem Netz, welche aufgrund fehlender Relevanz keinen Beitrag auf Denkbeteiligung.de rechtfertigen. Darum habe ich auch hier die Kurznachrichten wieder eingestellt – sie waren ohnehin nur ein Vorläufer der Denkbeteiligungs-Linktipps.

Einige meiner Leser hier haben das allerdings noch nicht mitbekommen. Darum hier das alles nochmals. Und auch den Hinweis, dass man die Artikel per RSS-feed oder E-Mail abonnieren kann. Dann bekommt man immer gleich mit, wenn es dort was Neues gibt. Und was ich noch viel wichtiger finde, dass ihr euch mehr getraut die Kommentar-Funktion zu verwenden. Eine solche Seite lebt davon, dass die Leser Kommentar hinterlassen.

Und wer es noch wichtiger hat bzw. hiermit noch nicht genug Web 2.0, mit all seiner Interaktivität hat, der kann auch bei einerm der Microblogging-Dienste Identi.ca oder Twitter meine Dents und Tweets (die übrigens identisch sind) abonnieren, retweeten und vor allem darauf antworten!

Umzug

Ich bin ja immer wieder am rumbasteln. Neulich habe ich mit Hilfe der Tipps zu „Asides“ Kurznachrichten hier eingeführt, in denen ich immer wieder Linktipps schreiben wollte zu Themen die interessant sind, mir aber keinen „richtigen“ Beitrag wert sind (oder einfach die Zeit fehlt). Technisch habe ich hierzu übrigens das Sideblog Plugin für WordPress installiert.

Heute gibt es aber eine weitere, größere Neuerung. Sie heißt Denkbeteiligung und hat zur Folge, dass hier auf www.raphael-mack.de eigentlich nur noch persönliche und sinnfreie Beiträge entstehen werden. Die Artikel, die ich inhaltlich für relevant halte werden zur Denkbeteiligung verlagert. Wer also an den hier diskutierten referierten Themen interessiert war ist, sei hiermit herzlich eingeladen den RSS feed von Denkbeteiligung zu abonnieren. Natürlich gibt es auch die Linktipps dort im Feed.

Die Kurznachrichten hier werden hier wohl bald aussterben, dafür gibt es vielleicht etwas mehr privates?

Veranstaltungstipps Stuttgart

Deutschland 09

Über 60 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, 40 Jahre nach dem studentischen Aufbruch 1968, 30 Jahre nach dem „Deutschen Herbst“ 1977, 20 Jahre nach dem Fall der deutsch-deutschen Grenze 1989 und mitten im gesellschaftlichen Umbruch der „Agenda 2010“ auf dem Weg in die globalisierte Welt des 21. Jahrhunderts, findet sich eine Gruppe von Kino-Regisseurinnen und Regisseuren aus Deutschland zusammen, um aus ihren individuellen Blickwinkeln ein Panoramabild der gesellschaftlichen und politischen Situation der heutigen Bundesrepublik zusammenzusetzen.

Die 13 kurzen Filme sind sehr unterschiedlich, die Zusammenstellung fordert heraus und regt zum Nachdenken an, davon bin ich überzeugt. Ihr habt genau 1 Woche Zeit (26.03. bis 01.04.09) ins Stuttgarter atelier am bollwerk (oder eines der wenigen anderen Kinos in Deutschland, die den Film zeigen) zu gehen und euch selbst eine Meinung darüber zu bilden.

MEINE DATEN!

„Identitätsdiebstahl“, „Scoring“, „gläserner Bürger“, „Onlinedurchsuchung“ sind aktuelle Schlagwörter, die viele Menschen verunsichern. Und in der Tat geben wir, bewusst oder unbewusst, tagtäglich Unmengen von persönlichen Daten preis, die auch missbraucht werden können.
Datenschutz wird immer wichtiger, nicht nur um einem unerwünschten Werbebombardement zu entgehen. Datenschutz entscheidet heutzutage auch über Lebenschancen und ist Voraussetzung für eine lebendige Demokratie.

MEINE DATEN! Das Frühjahrsfestival zum Datenschutz der Stadtbücherei Stuttgart beleuchtet Grundsatzfragen des Datenschutzes.

Gefunden habe ich das übrigens bei annalist und dem CCCS.

Johannes Kreidler und die GEMA (2)

Ihr erinnert euch sicherlich noch an die Kunst-Aktion von Johannes Kreidler. Er ist Mitglied bei der GEMA und hat ein 33-Sekunden Musikstück („Product Placements“) komponiert, in welchem er 70200 andere Musikstücke wiederverwendet. Nun gibt es eine Doku dazu bei YouTube die sehr zu empfehlen ist:


YouTube  

(gefunden übrigens auf netzpolitik.org)