Open


Habe ich schon mal erwähnt, dass ich währen meines Studiums einigen Kontakt mit der Programmiersprache Eiffel hatte und mich dann recht früh für den freien Compiler SmartEiffel interessierte? – Lieder ist dieser mittlerweile mehr oder weniger tot und wird nicht mehr gepflegt. Die Interessen der Autoren haben sich wohl etwas von SmartEiffel abgewandt.
Liberty Eiffel Logo
Ein kleines Team hat sich dann entschieden auf der Basis von SmartEiffel einen neuen Eiffel Compiler LibertyEiffel zum Leben zu erwecken. Das ist nun gut 3 Jahre her und es ist viel passiert, auch wenn es bisher noch kein release gab – was aber so wie es aussieht in nächster Zeit geschehen wird. LibertyEiffel implementiert einen etwas anderen Dialekt als der kommerzielle Marktführer ISE – man könnte ihn traditioneller nennen – und gerade das mag ich an dieser Sprachvariante.

Die Ziele einen komplett neuen Compiler „from scratch“ zu schreiben sind zwar mittlerweile erstmal auf Eis gelegt und man pflegt die SmartEiffel-codebasis noch etwas, trotzdem ist Liberty auf dem Weg ein gebührender Nachfolger von SmartEiffel zu werden. Es wäre doch schade, wenn GNU keinen lebendigen Eiffel compiler mehr hätte.

Keine Kommentare (Schreibe einen Kommentar)

There are plans to relicense the data in OpenStreetMap. So far CC-BY-SA 2.0 is used, but actually it is not the best solution, as the CreativeCommons license does not apply to databases, but to work protected by copyright law.

The OpenStreetMap Foundation has pushed the work on a new license, the Open Database License Agreement (ODbL), developed by Open Data Commons. It is not yet available in a final version, but after reading the available draft, I am convinced, that this license fits the needs of OSM and also my personal wishes.

There is a list of open issues which will hopefully be clarified before the license is released.

I’d like to thank all of those who are involved in developing the ODbL and think that it is good to use it for the OSM data.

Keine Kommentare (Schreibe einen Kommentar)

Gerade habe ich auf iRights.info einen Aufsatz von Sudabeh Mohafez gefunden. Sie ist freie Autorin in Stuttgart, geboren in Teheran. Eine E-Mail aus dem Iran hat sie zum Nachdenken über das Urheberrecht angeregt, denn der Iran hat kein internationales Urheberrechtsabkommens unterzeichnet. Dort werden Werke übersetzt, ohne irgendwelche Rechte dafür zu erwerben.

Heute ist sie stolz, dass ihre Texte auch in ihrem Heimatland gelesen werden können. Auch wenn sie nur indirekt daran verdient.

Links:

Der Aufsatz: http://irights.info/index.php?id=747
Ihre Webseite: http://www.sudabehmohafez.de
Ihr Blog: http://eukapi.twoday.net/ (Feed)
Artikel im Arbeit 2.0 Blog: http://irights.info/blog/arbeit2.0/

Keine Kommentare (Schreibe einen Kommentar)

So, zur Abwechslung gibt es mal wieder eine Petition, die ich für unterstützenswert halte:

stopsoftwarepatents.eu petition banner

Wer drauf klickt erfährt auch worum’s genau geht und warum das wichtig ist…

Keine Kommentare (Schreibe einen Kommentar)

Nächste Seite »