Archiveinträge für November 2009


Heute Nachmittag war mir danach Pralinen zu machen und schon begann ich eine Auswahl an Zutaten aus dem Schrank zu nehmen. (Zum Glück hat meine Frau neulich großzügig eingekauft ;-) Nach kurzer Zeit der Inspiration im Internet entschied ich mich für Marzipan-Nugat-Kugeln. Den Rest der Schokolade für den Überzug bietet sich hervorragend an zusätzlich noch folgendes Rezept zu versuchen:

100 g Butter, 1 Eigelb, 50 g Zucker und 4 cl Kirschwasser schaumig rühren. 200 g dunkle Schokolade im Wasserbad schmelzen und wieder etwas abkühlen lassen. Mit 30 g gemahlenen Mandeln und der Buttercreme unter die Schokoladen rühren. Die Masse im Kühlschrank kalt stellen und von Zeit zu Zeit umrühren. (Es sollte halt nicht am Rand hart und innen noch völlig weich und warm sein.)

Schokolade im Wasserbad schmelzen

Soweit alles ganz langweilig – man kann die Masse dann zu kleinen Kugeln formen, in Kakao wenden und raus kommt etwa das:

Schokokugeln

Wer aber etwas ganz besonderes draus machen will, der sollte zu Beginn einige Körner bunten Pfeffer (vor allem rosa) und Kardamom im Mörser zerkleinern und vielleicht noch etwas geriebene Schale von einer Orange in die Masse geben.
mit dem Mörser Pfeffer und Kardamom zerkleinern

Marzipan-Nugat-Pralinen

In 200 g Marzipanrohmasse geriebener Schale und etwas Saft einer Zitrone einkneten. 200 g Nugatmasse und das Marzipan zu Pralinen formen. Man kann hier seiner Kreativität freien Lauf lassen und ausprobieren, was einem am besten gefällt: Kleine Kugeln oder beliebig komplizierte Muster in verschiedenen Schichten die kleine Würfel bilden.
Die Pralinen einige Zeit kalt stellen und im Schokoladenbad überziehen. (Einfach rein werfen und mit der Gabel wieder raus holen.) Von Backpapier lassen sie sich leicht wieder lösen, wenn die Schokolade fest ist.

Zwischen drin kann es dann so aussehen: