Hast du dich auch schon mal gefragt, wo die Geldscheine hinkommen, nachdem du sie ausgegeben hast? – Ich eigentlich nicht, aber es gibt zum Glück den EuroBillTracker. Dort kann man die Seriennummern der Geldscheine, die man hat(te) eintragen. Wenn diesen Schein dann schon jemand anders hatte (und auf der Seite eingetragen hat) kann man seine Reise auf einer Karte verfolgen.

Das spannendste daran ist, dass man nach dem Eintragen eines Geldscheines erfährt wo er gedruckt wurde. – Ich wusste gar nicht, dass es mehrere Druckereien in Deutschland gibt, die Scheine drucken. Geschweige denn, dass die Herkunft direkt auf den Scheinen steht.

Ich frage mich gerade, ob ich noch eine Kategorie anlegen sollte: Sinnfrei.

[2] Kommentare (Schreibe einen Kommentar)